Wissenswertes

Zurück

 

 

Ein Stück Fernsehgeschichte

May Warden als Miss Sophie

1963 lief im damaligen Deutschen Fernsehen die Sendung "Guten Abend, Peter Frankenfeld". Am 8. März trat Heinz Piper vor das Publikum und erklärte den einzigen Satz, den man in dem folgenden Sketch wirklich verstehen musste: "The same procedure than every year", sagte er. Dieser kleine grammatikalische Fehler - es heißt natürlich "as every year"- änderte nichts an der Begeisterung des Publikums. "Dinner for One" wurde Kult.

Komiker-Schmiede Blackpool

James spricht mit dem ausgestopften Tiger

Peter Frankenfeld entdeckte Freddie Frinton im englischen Seebad Blackpool. Dort gab es mehr Varietés als irgendwo anders in Europa. Perfekt, um sich Anregungen zu holen und neue Talente zu suchen. Seit über zehn Jahren spielte Frinton bereits "Dinner for One", als ihn Frankenfeld für seine Sendung engagierte.

Nur mit meinem Tigerfell

Tigerfell

Frinton und Warden sollten ihren Sketch live in Frankenfelds Sendung spielen. Der NDR hielt bereits alle Requisiten parat, darunter ein Eisbärfell. Das war allerdings zu viel der Mühe. Das Fell verstaubte im Fundus des NDR, mit einem Zettel um den Hals "Freddie Frinton: der 90. Geburtstag". Für Frinton kam nur sein eigenes Tigerfell in Frage. Schließlich war das Stolpern über den Kopf genau einstudiert, und das hing von der Höhe des Kopfes ab.

Fürn Appel und 'n Ei

Der Sketch schlug ein, das Publikum jubelte. Also lud der NDR die beiden noch einmal nach Hamburg ein. Diesmal zu einer Studio-Aufzeichnung des Sketches vom 30. April bis 4. Mai 1963. Frinton und Ward erhielten für den Auftritt vor Publikum im "Theater am Besenbinderhof" genau DM 4.150,00. Davon gingen noch DM 622,50 ans Finanzamt. Tantiemen für Wiederholungen wurden nicht vereinbart, das war damals nicht üblich.

Stammplatz im Deutschen Fernsehen

Freddy Frinton und May Warden

In den ersten Jahren zeigten die ARD und die Dritten Programme den Sketch in unregelmäßigen Abständen, wenn Programmlücken auftraten. Seit 1972 wird "Dinner for One" nur noch Silvester ausgestrahlt. Dafür läuft es dann aber in den Dritten Programmen der ARD, im Kinderkanal und EinsFestival. Mit viel Erfolg. Die Aufzeichnung verkaufte der NDR in 20 Länder, unter anderem nach Südafrika, Polen und Norwegen. Im Heimatland Frintons ist er dagegen fast völlig unbekannt.

Lieber Butler gucken als Kanzler anhören

1997 schauten erstmals mehr Menschen "Dinner for One" (11,93 Millionen) als die Neujahrsansprache des Bundeskanzlers (9,28 Millionen). 2003 erreichten Freddie Frinton und Mary Ward sogar mehr als 13 Millionen Zuschauer in Deutschland. Insgesamt ist der Sketch in Deutschland schon mehr als 230 Mal ausgestrahlt worden. Bereits 1988 verdiente er sich damit einen Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde als am häufigsten wiederholte TV-Produktion. Scheinbar mit uneinholbarem Vorsprung - seit 1996 führt das Buch den Rekord nicht mehr auf, um mehr Abwechselung zu schaffen.

In Farbe und auf Platt

Diener James und Miss Sophie

Ende der 60er-Jahre sollte der Sketch eigentlich in Farbe aufgenommen werden. Doch das Projekt scheiterte, da Freddie Frinton überraschend starb. Zur Jahrtausendwende ließ der NDR allerdings eine nachträglich kolorierte Fassung erstellen. Im gleichen Jahr entstand "Dinner for One" up Platt. Das Stück wurde an der Fritz-Reuter-Bühne in Schwerin aufgezeichnet. Freddie Frinton hatte sich Zeit seines Lebens gewehrt, den Sketch in Deutsch aufzuführen.

Englischlehrer beruhigt

Das falsche englische Zitat in der Einführung von Erzähler Heinz Pieper sorgte beim NDR für regelmäßig für Protestschreibern von Lehrern und anderen um die englische Sprache besorgten. 1988 wurde deshalb die Tonspur an dieser Stelle durch ein Stück aus einer Probeaufzeichnung ausgetauscht. Seitdem sagt Pieper in korrektem Englisch "as every year".

 

Fans von Norwegen bis ins Hesseland

Diener James tätschelt den Tigerkopf

Nicht nur in Deutschland ist "Dinner for One" für viele ein Ritual. Auch in Schweden hat der Sketch seit Jahrzehnten seinen Termin am letzten Tag des Jahres. Silvester 2003 strahlen außerdem bei Fernsehsender in Dänemark, Estland, Australien, Luxemburg, Belgien, Norwegen, Österreich und der Schweiz "Dinner for One" aus. Sogar in der DDR gab es zu Silvester ein eigenproduziertes "Erinnerungsmahl" und 1988 erstmals die NDR Version mit Frinton. In der britischen Heimat von Freddie Frinton und Mary Ward ist das Stück dagegen unbekannt.

Butler in keinem Land sychronisiert

In Norwegen haben Freddie Frinton und Mary Ward traditionell schon an den Weihnachtstagen ihren Auftritt. Und noch einen Unterschied gibt es: In Norwegen, Schweden und der Schweiz wird nicht die NDR Version aus Deutschland gezeigt. Dort sehen die Zuschauer eine Version des Schweizer Fernsehens. Sie wurde ebenfalls 1963 mit Freddie Frinton und Mary Ward gedreht, ist aber einige Minuten kürzer. Synchronisiert wird nirgendwo - zum Sketch gehört der orginal britische Tonfall.

James in Toga und Sophie mit "Likörsche"

James bedient Miss Sophies imaginären Freunde

Dafür haben Fans in Deutschland sich daran gemacht, das Stück in verschiedene Dialekte zu übertragen. Nicht nur die Sprache gehört dazu: In der Version "uff hessich" gibt für "de Mamma" statt Mulligatawny-Suppe "Dick Supp, Kardoffelpannkuche und Grie Sos met harte Eier". Diener Rudi darf Äbbelwoi "un e Likörsche" für die nicht erschienen Gäste herunterstürzen. Bücher und Hörspiele gibt es außerdem auf Sächsisch, Bayerisch und natürlich Platt (Verlag Edition Nautilus). Eine plattdeutsche Fassung der Fritz-Reuter-Bühne in Schwerin gibt es Silvester auch im NDR Fernsehen zu sehen. Professionelle und Hobby-Theatergruppen haben das Stück noch in weitere Dialekte übertragen und aufgeführt. Wer möchte, kann das Stück auch in Toga oder Tunika auf die Bühne bringen: "Cena uni parata" heißt das Drehbuch für Lateinkurse (Klett Verlag).

Fan-Bücher spinnen Verschwörungstheorien

Diener James und Miss Sophie

Die Literatur-Liste ist noch länger: So hat sich Michael Koglin Gedanken darüber gemacht, warum Miss Sophies alte Freunde schon so früh verschieden sind. Er wittert Mord. "Dinner for One - Killer for Five" heißt sein Buch (Droemer Knaur). Außerdem schickt er Butler und Herrin zum "Dinner for One auf der Titanic" (Droemer Knaur). Stefan Mayr konzentriert sich dagegen auf die Fakten und hat diese in "Dinner for One von A-Z" (Eichborn) gebündelt. Wolfram Siebeck interessiert sich dafür, was während der Geburtstagsgesellschaft in der Küche vorgeht: "Ich kochte das Dinner for One", meldet der Spitzenkoch und verrät den Zuhörern seiner Hörkassettte, wie genau (HörVerlag).

Quelle: http://www1.ndr.de

 

weiter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

/beitrag-->



Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!